Rietstöckli GL 11.8.2019

Bergwanderung auf das Rietstöckli
mit Leuten vom Novartis Berg&Skiclub


Blick zum Klausenpass mit: Gemsfairenstock, Clariden, Glatten

Mit einer Stunde Verspätung treffe ich um 12.30h auf dem Rietstöckli 1848m auf die Wandergruppe, die dort ihre Mittagspause macht und die prächtige Aussicht geniesst.
Bald macht sich die Gruppe an den Abstieg zur Bergetenalp. Dieser Wegabschnitt ist sehr abwechslungsreich und führt zuerst über Weiden, dann über einen von Kühen total vertrampelten, dreckigen Weg an den auffälligen Felsen des Tüfelschlichli vorbei durch ein dicht überwachsenes grünes Gebiet in einem eher steilen Hang, um uns dann auf einem angenehmen Bergpfad hinunter zur Bergetenalp zu bringen, wo Mutterkühe friedlich in gebührenden Abstand zum Wanderweg weiden. Hier machen wir eine Pause und warten auf die Nachzügler. Wir sind umgeben von den gewaltigen Felswänden des Ortstock und den Felswänden, die sich in einer Art Arena gleich hinüberziehen zu den Eggstöcken.
Der Bergetensee ist grün überwachsen und vom Wasser ist nichts mehr zu sehen. Wir wandern hinüber zum Oberstafel 1600m und haben dann noch einige Höhenmeter zu überwinden, um hinüber und auch hinunter zum Grotzenbühl 1559m zu gelangen, wo wir mit der Gondelbahn hinunter zum Hüttenberg fahren.Von dort aus sind wir in 10 Minunten unten bei der Bergstation der Braunwaldbahn. Die Zeit reicht noch, um sich mit einen erfrischenden Getränk zu versorgen. Um 15.55h fährt die Bahn hinunter zur Talstation, wo wir um 16.18h den Zug nach Ziegelbrücke besteigen können.

Wir hatten grosses Glück mit dem Wetter und auch die Wanderung scheint allen gefallen zu haben, führte sie doch in eine Gegend, die für die einige Leute eher unbekannt war.

Laut Schweizmobil:
Distanz: 10.86km; Aufstieg: 803m; Abstieg: 558m, Wanderzeit 3h 56 min

Karte Schweizmobil:

Comments are closed.