Weissenberge GL 30.8.2019

Weissenberge – Engisboden – Ochsenbüel – Fritteren Stäfeli – Vordereggalp – Hintereggalp – Unter Stafel – Bruch – Stigerberg – Weissenberge

Skihaus Fritteren Stäfeli 1777m; Blick zuück auf Skihaus Stäfeli; Rüchigrat 2557m, Rad 2661m, Bächistockk 1914m, Glärnisch 2915m, Schwandergrat 2883m, Vrenelisgärtli 2904m,

Wieder geht es heute in ein mir unbekanntes Gebiet, auf die Weissenberge im Glarnerland. Ich fahre nach Matt im Sernftal und nehme die Seilbahn hinauf auf die Weissenberge 1258m, einer Streusiedlung im eher steilen Wiesenhang unterhalb dem Gulderhorn.
Mein Weg führt mich auf einem Alpsträsschen mit Naturbelag und grünem Mittelstreifen hinauf zum Engisboden und über Ochsenbüel auf die Alp Fritteren Stäfeli Skihaus 1777m. Dabei bietet sich ein prächtiges Panoarma vom Glarner Vorab bis
hinüber zum Säntismassiv. Auch die grüne Landschaft mit den Wiesen ist sehr schön. Dazu ist es hier ganz einsam. Auf dem Stäfeli mache ich eine Mittagspause und dann geht es weiter über das ausgedehnte, wunderschöne Alpgelände zur Vordereggalp, wo sich eine neues Panorama gegen das Krauchbachtal auftut. Ich hätte von hier oben zwei Abstiege zu den Weissenbergen gehabt, die ich aber wegen meinem Knie nicht genommen habe. Es lohnt sich wirklich über die Alpen in dieser prächtigen Landschaft zu gehen.
Bei der Vordereggalp 1840mbiegt der Weg nach links um den Hang herum ab und ich habe die hohe Felswand vor mir, die die linke Seite des Krauchbachtals dominiert. Auch sehe ich von hier aus den Foostock 2611m, an welchem die Glarner Hauptüberschiebung sichtbar ist. Ich habe den Foostock bereits vom Weisstannental aus gesehen, das über den Risetenpass erreichbar wäre.
In langen Kehren schraubt sich das Strässchen im steilen Hang abwärts bis zur Abzweigung zum Unterstafel, zu welchen ich wieder auf einem Wiesenpfad wandern kann. Es gibt dann wieder eine Partie auf einem Waldstässchen sowie eine Gegensteigung hinauf und hinüber zu den Weissenbergen, wo ich um 15.20h die Seilbahn hinunter nach Matt nehme. Bei der Bushaltestelle befindet sich deas Restaurant Elmer, wo es noch bis 15,55h zu einem Kaffee reicht.

Dies war eine ausgesprochen schöne und sehr abwechslungsreiche Wanderung bei eher heissem Sommerwetter. Es gibt auf den Weissenbergen gar keine Teerstrassen. Im unteren Gebiet geht man auf den Natursträsschen, aber wenn man weiter hinaufsteigt, findet man Wanderwege inbesonders im Alpgebiet oben.
Die Gegend ist wunderschön und die Aussichten sehr interessant.

Laut Schweizmobil:
Distanz: 12.31km; Aufstieg=Abstieg:780m; Wanderzeit: 4h 14min

Karte Schweizmobil:

Comments are closed.